Am 29. und 30.09.2016 tagte der VZV-Ausschuss diesmal in Saarbrücken. Im Domicil Leidinger hatten sich die 13 Ausschussmitglieder für 2 Tage zusammengefunden, um aktuelle Themen aus dem Bereich Vollstreckung näher zu beleuchten.

Themen der aktuellen Tagung waren unter anderem der Umgang mit den sog. „Reichsbürgern“ aus Vollstreckungssicht, die Möglichkeit weiterer Informationsbeschaffung für Vollstreckungsfälle, die Beschreibung und Darstellung von Verwaltungsprozessen in der Geldvollstreckung sowie der aktuelle Sachstand zum Thema Entwicklung und Einführung einer elektronischen Vollstreckungshilfe. Zudem wurden noch Themenvorschläge für die im Mai 2017 in Fulda stattfindende Bundesarbeitstagung diskutiert. Auch das Thema Weiterentwicklung, Anpassung und Aktualisierung des Handbuches für das Verwaltungszwangsverfahrens (VZV-Handbuch) wurde abgearbeitet. Insgesamt 1 ½ Tage erarbeiteten sich die Ausschussmitglieder Probleme und Lösungsansätze im Bereich Vollstreckung.

Ließ man den 1. Abend noch in geselliger Runde im hoteleigenen Restaurant ausklingen, folgten die Mitglieder des VZV-Ausschusses am Abend des 30.09.2016 einer Einladung des Vorstands des Fachverbandes des Saarlandes und ließen die Tagung bei Speis und Trank im Saarbrücker Stiefelbräu ausklingen. Dies hatten sich die Teilnehmer nach dieser Tagung verdient.

Der VZV-Ausschuss tagt 2 mal im Jahr, jeweils im Frühling und Herbst. Die Sitzungen werden dabei durch die einzelnen Mitglieder der Landesverbände im jeweiligen Bundesland organisiert und abgehalten. Die nächsten Sitzungen finden im Frühjahr 2017 in Sachsen und im Herbst 2017 in Schleswig-Holstein statt.

Tagung des VZV Ausschusses am 29. und 30.09.2016 in Saarbrücken